QUINOA BOWL with roasted veggies

VEGAN I Quinoa – das Inka Superfood aus Südamerika und mittlerweile mein absolutes Lieblingsgrundnahrungsmittel als Ersatz für Nudeln, Reis und Kartoffeln. Quinoa steckt voller wertvoller Nährstoffe und liefert sogar mehr Proteine als Kohlenhydrate. Auch basisch und glutenfrei kann der über 6000 Jahre alte ‚Inkareis‘. Hört sich doch alles nach einem wahren super Food an oder? Legen wir los mit dem ersten Quinoa-Rezept a la Dinefactory.

Zubereitung: (für 2 Personen + )

  • 2 Möhren
  • 1 weiße Beete
  • 2 Süßkartoffeln
  • 4 Champignons
  • 1 Paprika
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Fangen wir mit dem Gemüse an: Säubere es unter kaltem Wasser und schäle die Möhren, weiße Beete und Süßkartoffeln. Nun schneide alles in mundgerechte Stücke bzw. die Paprika in Streifen (schaut schöner aus 🙂 ). Lege alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Gebe das Olivenöl und die Gewürze darüber und mische alles noch einmal gut durch. Schön auf dem Backblech verteilen und ab damit für 15-20 min in den Ofen.

  • 1 Becher Quinoa
  • 2,5 Becher Wasser

Nun ist unser Superfood an der Reihe und wird wie Couscous, Bulger und Co. zubereitet: 1 Quinoa : 2,5 Wasser. Zuerst das Wasser abmessen, in einen Topf geben und ein wenig salzen. Bevor du Quinoa zum Wasser hinzugibst, musst du es unter kaltem Wasser in einem Sieb kurz durchwaschen, sodass die Bitterstoffe abgespült werden. Dann damit ins Wasser und zum kochen bringen. Für ca. 15 min kochen bis das Wasser komplett verdunstet ist.

  • 1 Mango
  • 1 TL Ahornsirup

Nun zum fruchtigen Teil – die Mangosauce. So simple, so gut. Mango schälen, entsteinen und mit dem Ahornsirup in den Mixer geben. Pürieren. Fertig.

  • 1 kleines Bund Petersilie
  • Ziegenjoghurt
  • Feta
  • 1 Avocado

Nachdem alles fertig gegart ist, kannst du deine Bowl mit ein wenig frisch gehackter Petersilie, ein zwei Esslöffeln Ziegenjoghurt, Feta, Mangosauce und einer Avocado anrichten.


Bon Appetit!

Love & Happiness

Nina

SUMMER ROLLS 

VEGAN I Da sich der Sommer irgendwie nicht richtig entscheiden kann, merkt ihr wahrscheinlich schon, dass ich ihn mir regelmäßig selbst auf meinen Teller hole. Schon einmal etwas von Summer Rolls gehört? Fantastisch frisch und leicht die Dinger! Ich liebe sie und möchte auch, dass Ihr sie lieben lernt, daher hier ein einfaches klassisches Rezept.


Du brauchst:

  • Reispapier
  • Paprika
  • Eisbergsalat
  • Gurke
  • Möhre
  • Sojabohnen
  • Rote Kresse
  • Glasnudeln
  • Süß scharfe Soße aus dem Asia-Laden
  • Soja Soße

Schneidet das Gemüse in längliche Streifen. Beiseite stellen. Kocht die Glasnudeln nach Packungsanleitung und stellt diese nach Fertigstellung auch zur Seite. Das Reispapier muss zum Einrollen vorher im lauwarmen Wasser gewendet und auf einem Küchentuch 1-2 min in Ruhe gelassen werden – bis es weich ist. Jetzt kannst du mit dem Befüllen beginnen und deine Veggies und Nudeln einrollen. Die fertigen Summer Rolls auf einer Platte sammeln und mit den Soßen genießen. Ganz schön easy oder?


LOVE & HAPPINESS

Nina

PINEAPPLE TOMATO MINT SALAD

V E G A N  I  Wenn der Frühling schon nicht richtig will und der Sommer jetzt schon wieder verschwunden ist, dann muss ich mir das warme Gefühl halt eben selber auf den Tisch holen bzw. in meine Schüssel. Also mixe ich einfach zwei Sorten Obst mit zwei Sorten Gemüse, ein bißchen Minze – et voilà!

IMG_4681IMG_4682

Du brauchst:

  • 1/2 frische Ananas
  • 8 Cherry Tomaten
  • 1 Avocado
  • 6 Erdbeeren
  • 2 Stiele frische Minze

Für das Dressing:

  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Apfelessig
  • 1 Tl Ahornsirup
  • Salz & Chillipfeffer

Gebe für das Dressing alle Komponenten in ein kleines Marmeladenglas. Schraube den Deckel zu und nun schütteln bis sich alles gut vermischt hat. Zur Seite stellen. Nun schneidest du die frischen Zutaten alle in mundgerechte Stücke. Vergesse vorher nicht die Schale von Ananas und Avocado zu entfernen! 😉 Die Minze wäschst du natürlich kurz und zupfst dann die Blätter vom Stiel. Dann kannst du auch diese in dünne Streifen schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und das Dressing unterheben.

Und schon hast du ein bisschen Sommer in deine Schüssel gezaubert. Passt perfekt zum BBQ oder als leichte Hauptspeise am Mittag oder Abend.

IMG_4683

L O V E & H A P P I N E S S

N I N A

 

 

RAW ENERGY BALLS

V E G A N, R A W  I  Ich hab’s getan! Diese „Raw Energy Balls“ sind mir in letzter Zeit an jeder Ecke über den Weg gelaufen und nun hat die Lust auch mich gepackt. Am Anfang waren mir die Dinger noch etwas suspekt. Aber ich gebe zu, nun weiß ich warum diese kleinen runden Energie-Kugeln so beliebt sind. Sie sind einfach zuzubereiten und schmecken sogar richtig gut! Selbst mein süßer Gaumen war danach nicht am motzen und schimpfte nicht „Hey Nina und wo bleibt der richtige Süßkram?“.

IMG_4653IMG_4656

Du brauchst:

  • 150 g getrocknete Datteln
  • 150 g getrocknete Feigen
  • 1 El Kokosblütensirup
  • 1 El Kakaopulver (+ Deko)
  • 100 g gemischte Nüsse
  • 1 El Leinsamen
  • Kokosraspel zur Deko

Und jetzt benötigst du nur noch einen starken Foodprocessor, welcher die Zutaten zerkleinert und miteinander vermischt. Sobald dies erledigt ist, musst du nur noch kleine Bällchen formen und diese abwechselnd in Kakaopulver (bitte verwende Backkakao oder Bio-Kakao, keine Trinkschokolade oder ähnliches, denn in diesen Produkten findest du meistens noch zusätzlich Zucker) oder in Kokosraspeln wälzen.

Mein Gott ging das schnell oder? So, ich experimentiere noch ein wenig rum und kann Euch vielleicht schon bald mit ein paar neuen ‚Raw Energy Ball‘ Rezepten vom gesunden Naschen überzeugen!

IMG_4657

L O V E & H A P P I N E S S

Nina

VEGAN YOGURT PANCAKES

V E G A N  I  Auch Frühstücksklassiker wie amerikanische Pancakes können vegan und gesund sein! Glaubst du nicht? Ja dann lass dich überzeugen!

IMG_4513IMG_4516

Du brauchst:

  • 2 sehr reife Bananen
  • 120 ml Mandelmilch/Sojamilch/Hafermilch (Verwende die Milch, welche du am liebsten magst! )
  • 100 g Sojajoghurt (+ für das Topping)
  • 100 g Haferflocken
  • 120 g Mehl
  • Salz
  • frische Blaubeeren
  • Ahornsirup
  • Kokosfett

 

Die Bananen zerkleinerst du mit Hilfe einer Gabel in einer größeren Schüssel bis die Textur sehr breiig ist. Dann gibst du die Milch, den Joghurt, die Haferflocken, das Mehl und eine Messerspitze Salz hinzu. Alles gut umrühren bis ein cremiger Teig entsteht. Falls er dir zu dick ist, gebe noch etwas Milch hinzu. Achte aber darauf, dass er nicht zu flüssig ist, da das Wenden in der Pfanne sonst zu schwer wird. Füge nun noch ein paar Blaubeeren dem Teig hinzu, gebe dann etwas Kokosfett in deine Pfanne und brate deine Pancakes als kleine Kreise fertig. Reduziere die Hitze, wenn sie zu schnell braun werden. Der perfekte Zeitpunkt zum Wenden ist dann, wenn der Teig in der Pfanne anfängt Blasen zu werfen. Dann kannst du mit Hilfe eines Pfannenschiebers deine Pancakes wenden. Nun kannst du sie zum Vernaschen anrichten, indem du sie auf einen Teller stapelst und etwas Joghurt, ein paar Blaubeeren und Ahornsirup darüber gibst.

Lasse es dir schmecken!

IMG_4514

L O V E & H A P P I N E S S

Nina