3-INGREDIENTS PANCAKES 

HEALTHY | Manchmal können Pancakes auch sehr einfach und schnell gehen. Besonders wenn man nur drei Zutaten braucht: Bananen, Eier und Haferflocken. Was haltet ihr davon? Schnell ausprobieren! 


Zutaten (für eine Person) 

  • 1 Banane 
  • 2 Eier 
  • 4 EL Haferflocken 
  • Zimt, halbe Banane, Ahornsirup, Kokosöl 


Die Banane zermatscht ihr mit einer Gabel in einer Schüssel. Dann gebt ihr die Eier und Haferflocken hinzu und umrühren. Ich hoffe, ich muss Euch nicht sagen, dass ihr vorher die Banane schält und das Ei von der harten Schale befreit 😉 Dann gebt ihr etwas Kokosöl in eine Pfanne und bei mittlerer Temperatur könnt ihr eure Pancakes in kleinen Kreisen anbraten. Sobald der Rand gar ausschaut – umdrehen! Zum Schluss auf einem Teller mit frischen Bananen und Ahornsirup servieren. Genießen! 


Viel Spaß und Happy Weekend!

Eure Nina 

Advertisements

RAW ENERGY BALLS

V E G A N, R A W  I  Ich hab’s getan! Diese „Raw Energy Balls“ sind mir in letzter Zeit an jeder Ecke über den Weg gelaufen und nun hat die Lust auch mich gepackt. Am Anfang waren mir die Dinger noch etwas suspekt. Aber ich gebe zu, nun weiß ich warum diese kleinen runden Energie-Kugeln so beliebt sind. Sie sind einfach zuzubereiten und schmecken sogar richtig gut! Selbst mein süßer Gaumen war danach nicht am motzen und schimpfte nicht „Hey Nina und wo bleibt der richtige Süßkram?“.

IMG_4653IMG_4656

Du brauchst:

  • 150 g getrocknete Datteln
  • 150 g getrocknete Feigen
  • 1 El Kokosblütensirup
  • 1 El Kakaopulver (+ Deko)
  • 100 g gemischte Nüsse
  • 1 El Leinsamen
  • Kokosraspel zur Deko

Und jetzt benötigst du nur noch einen starken Foodprocessor, welcher die Zutaten zerkleinert und miteinander vermischt. Sobald dies erledigt ist, musst du nur noch kleine Bällchen formen und diese abwechselnd in Kakaopulver (bitte verwende Backkakao oder Bio-Kakao, keine Trinkschokolade oder ähnliches, denn in diesen Produkten findest du meistens noch zusätzlich Zucker) oder in Kokosraspeln wälzen.

Mein Gott ging das schnell oder? So, ich experimentiere noch ein wenig rum und kann Euch vielleicht schon bald mit ein paar neuen ‚Raw Energy Ball‘ Rezepten vom gesunden Naschen überzeugen!

IMG_4657

L O V E & H A P P I N E S S

Nina

VEGAN YOGURT PANCAKES

V E G A N  I  Auch Frühstücksklassiker wie amerikanische Pancakes können vegan und gesund sein! Glaubst du nicht? Ja dann lass dich überzeugen!

IMG_4513IMG_4516

Du brauchst:

  • 2 sehr reife Bananen
  • 120 ml Mandelmilch/Sojamilch/Hafermilch (Verwende die Milch, welche du am liebsten magst! )
  • 100 g Sojajoghurt (+ für das Topping)
  • 100 g Haferflocken
  • 120 g Mehl
  • Salz
  • frische Blaubeeren
  • Ahornsirup
  • Kokosfett

 

Die Bananen zerkleinerst du mit Hilfe einer Gabel in einer größeren Schüssel bis die Textur sehr breiig ist. Dann gibst du die Milch, den Joghurt, die Haferflocken, das Mehl und eine Messerspitze Salz hinzu. Alles gut umrühren bis ein cremiger Teig entsteht. Falls er dir zu dick ist, gebe noch etwas Milch hinzu. Achte aber darauf, dass er nicht zu flüssig ist, da das Wenden in der Pfanne sonst zu schwer wird. Füge nun noch ein paar Blaubeeren dem Teig hinzu, gebe dann etwas Kokosfett in deine Pfanne und brate deine Pancakes als kleine Kreise fertig. Reduziere die Hitze, wenn sie zu schnell braun werden. Der perfekte Zeitpunkt zum Wenden ist dann, wenn der Teig in der Pfanne anfängt Blasen zu werfen. Dann kannst du mit Hilfe eines Pfannenschiebers deine Pancakes wenden. Nun kannst du sie zum Vernaschen anrichten, indem du sie auf einen Teller stapelst und etwas Joghurt, ein paar Blaubeeren und Ahornsirup darüber gibst.

Lasse es dir schmecken!

IMG_4514

L O V E & H A P P I N E S S

Nina

CACAO CRÊPES

IMG_4169

V E G A N  I  Hallo Ihr veganen Crêpes-Liebhaber und die, die es noch werden wollen. Anbei ein super einfaches Rezept für schnelle und gesunde Crêpes. Eigentlich wollte ich das Rezept gar nicht online stellen, aber da das Foto auf meinem Instagram Profil  so eingeschlagen ist, dachte ich mir „ach komm, auch ein easy peasy Rezept hat es verdient einen Eintrag auf meinem Blog zu erhalten.“ Los geht’s.

Du brauchst:

  • 150 g Mehl
  • 150 ml Sojamilch
  • 100 ml Mineralwasser
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Messerspitze Vanillemark
  • 2 EL Ahornsirup
  • Kokosbutter
  • Früchte deiner Wahl und selbstgemachte Haselnusscreme

Klar, könntest du auch Nutella und Co. verwenden, aber dann wird es wieder ungesund. Denk immer daran, wie viel weißer Zucker sich in den Industrielebensmitteln verbirgt. Schau doch dann lieber mal bei deinem Bio-Supermarkt um die Ecke vorbei. Da gibt es meistens gesündere Alternativen!

IMG_4170

Mehl, Sojamilch, Mineralwasser, Kakaopulver, Vanillemark und Ahornsirup miteinander vermengen bis ein flüßiger Teig entsteht. Lasse ihn für ein paar Minuten ruhen, sodass sich das Mineralwasser entfalten kann und den Teig schön locker macht, sodass du später leichte, dünne Crêpes in deiner Pfanne zauberst. Dann gebe ein wenig Kokosbutter in die Pfanne und backe den Teig rund und dünn aus. Mit der Menge an Teig müsstest du 4-5 Stück erhalten, je nachdem wie das Wenden bei dir klappt. 😉

Nun bestreiche die Crêpes mit deiner gewählten Nusscreme und belege sie mit Bananen, Erdbeeren, Granatapfelkernen oder deinen ganz eigenen Lieblingsfrüchten.

Bon Appétit!

Love

N I N  A

IMG_4171

START YOUR DAY RIGHT II

P O R R I D G E

Huhu! Der Herbst beginnt und momentan auch noch so schön golden sonnig. Es ist meine absolute Lieblingszeit! Wie sieht es bei Dir aus? Was ich am Herbst liebe sind die wunderschönen warmen Farben, das Gemütliche, viel Tee trinken, durch den Wald spazieren gehen, Kastanien essen und warme Wohlfühl-Speisen zubereiten. Daher ist der Klassiker – der Haferbrei ( auch besser heutzutage unter Porridge zu verstehen) – ein absolutes Muss in der herbstlich bis winterlichen Jahreszeit. Das Grundrezept ist einfach und eigentlich immer gleich. Doch durch die Auswahl der Toppings wird dein Porridge immer wieder neu interpretiert. Tobe dich aus! Ich gebe dir ein paar Inspirationen.

P O R R I D G E    G R U N D R E Z E P T

  • Haferflocken (zart/feines Blatt)
  • Milch I Mandelmilch I Hafermilch I Sojamilch – was immer du magst!

Einen Becher Hafer auf zwei Becher Milch. Ab damit in einen Topf. Nicht auf höchster Stufe erhitzen, sonst brennt dir das Porridge am Boden an. Mehrmals gut umrühren bis eine cremige Konsistenz entsteht. Wenn du es flüssiger haben möchtest, gebe mehr Milch hinzu. Wenn du es richtig kletschig haben möchtest, dann entscheide dich am Anfang schon für weniger Milch oder gebe im Nachhinein ein paar mehr Haferflocken hinein. Nach 3-4 Minuten ist dein Porridge schon fertig fürs Toppen!

IMG_1377

F I G   P O R R I D G E 

… mit Feigen, Äpfeln, Birnen, Kiwi-Beeren, Wallnüssen, Leinsamen und Ahornsirup.

IMG_1378

R E D   F R U I T   P O R R I D G E

… mit roten Pflaumen, roten Trauben, gefrorenen Himbeeren, gefrorenen Blaubeeren, Goji-Beeren, Banane, Chia-Samen und Ahornsirup.

IMG_1379

G R E E N     P O R R I D G E

… mit Kiwi-Beeren, Kiwi, Apfel, Blaubeeren, Leinsamen und Ahornsirup.

Ich hoffe, dass ich Dich ein wenig anregen konnte und du nun wild mit deinen Toppings für dein Porridge experementierst. H A P P Y    F A L L !

Deine Nina